Beiträge von CC_Cascada

    Danke Euch für die nette Verabschiedung :)


    Ich denke, wenn ich das neue Auto mal ein bis zwei Wochen gefahren bin, stelle ich hier einen Vergleich ein. Quasi ein "Abschiedsgeschenk" an das Forum hier; wo ist der Opel besser (ausser bei Preis und Platz, da ist Mercedes a) teurer und b) hinten enger), was werde ich also vermissen. Die ungewöhnlich angebrachten Scheibenwischer fand ich bspw. ganz wunderbar, weil in der Mitte nie dieses "Restwasser" auf der Scheibe war :D Keine Ahnung ob so ein Benz da mithalten kann :whistling:

    Zum Thema Diesel - Opel und Mercedes haben ebenfalls nachweislich betrogen, das Update meines Cascada wurde vor geraumer Zeit vorgenommen. Nur haben Letztgenannten anscheinend im kleineren Stil als VAG bezogen, zumindest in den USA. Das ist den Herrschaften in Wolfsburg wohl zum Verhängnis geworden. Aber dass VW keinen guten Service hat, kann ich leider bestätigen... fraglich ist, ob Mercedes da besser ist. Vermutlich ist das sehr stark vom Personal des Händlers abhängig. Horrorgeschichten hört man ja von vielen Herstellern.


    Anhängelast ist bei mir gar kein Thema. Der neue Wagen hat zwar zufälligerweise eine AHK, aber die werde ich voraussichtlich nur für einen Fahrradträger verwenden.


    Und günstiger komme ich leider an kein Fabrikat - allerdings macht mir das momentan so gar nichts aus. Mein Arbeitgeber ist in der Pharmabranche angesiedelt - Kurzarbeit kennen wir nicht, ganz im Gegenteil...

    Beim Astra Twintop ist mal eine Warnung gekommen. Ergebnis: ein Reifen war defekt und kurz vor dem Totalversagen.


    Ich schätze die Sensoren seitdem sehr und würde nie mehr darauf verzichten. Reifen sind eines der sicherheitsrelevantesten Teile an einem Auto, von wegen Kontakt zur Fahrbahn. :-) Da nehme ich auch gerne 10 unnötige Warnungen in Kauf, wenn die 11. mich vor einem Reifenplatzer auf der Autobahn bewährt. So ein Sensor merkt es halt sofort wenn ich mir einen Nagel eingefangen habe, während mir das nur alle paar Wochen beim Luftdruck prüfen auffallen würde.

    Berichte gerne.


    Wird gemacht. Ich kann sogar jetzt schon "herum maulen", ohne einen Kilometer gefahren zu sein. :D


    a) Man findet im www nirgendwo eine brauchbare PDF Version der Anleitung für die C-Klasse (nur so ein virtuelles Online Gebimmsel, das aber kein Inhaltsverzeichnis hat, sondern nur Suchbegriffe erlaubt).


    b) Ebensowenig lässt sich irgendwo ein Prospekt finden, nur die irgendwie arg zerklüftete Mercedes Webseite. Und nach dem nächsten Modellwechsel gibt's die auch nicht mehr... Dass Mercedes keine Prospekte mehr druckt, finde ich aus Umweltschutz-Aspekten ja sogar ganz gut, aber online dürfte es gerne ein PDF geben.


    Ich habe den Eindruck, die Marketing Abteilung von Mercedes weiß gar nicht, wie wichtig es vielen Käufern ist, sich schon vorab mit dem Auto zu beschäftigen und einfach nur in Papieren herum zu blättern, bevor das Auto da ist. Ist bei Audi aber das Gleiche - wahrscheinlich sind beide Konzerne auch nur zu sehr von Controllern und externen Unternehmensberatern ohne PLan von der Materie gesteuert.


    Opel fand ich in Sachen "Vorfreude mittels Marketing-Katalogen und Anleitungen erzeugen" beim Kauf des Cascadas wesentlich besser - keine Ahnung, wie das in PSA Zeiten mittlerwele gehandhabt wird. Zum Glück gibts ja YouTube mit "Autogefühl" und "Ausfahrt TV", die beide ganz nette und lange Videos über die C-Klasse, E-Klasse und den Audi A5 haben.



    Zitat von Claudia Bertani

    (...) welche Alternativen sich auf dem Markt so ergeben.

    Ja, das Feld ist leider sehr, sehr dünn. Ich bin mehr oder weniger aus Alternativlosigkeit bei einem "Premium Hersteller" gelandet. Opel oder auch VW wären mir recht gewesen (wobei Letzterer sich -glaube ich- mittlerweile nicht mehr einbildet, "Premium" zu sein?).


    Es gibt mit 2+2 Sitzen halt Audia A5 (der A3 ist lt. Audi Händler wohl deutlich zu teuer und wird kaum genommen), Mercedes C- und E-Klasse (das "E" ist in der Tat mitunter zum gleichen Preis wie ein "C" zu haben, aber mit weniger Ausstattung... (gerade muss ich an diese Clips mit Ernie aus der Sesamstraße denken..."Heh Du, willst Du ein E kaufen?" :D:D:D ) und ob man die beiden großen Bildschirme im Cockpit lieber mag als die eher "konventionelle" C-Klasse, ist auch Geschmackssache), und diverse BMWs (4er mit Klappdach, glaube ich, der 3er wäre mir wie der A3 als -bald ehemaligem- Cascada Fahrer zu klein und dann noch ein Z4 mit zwei Sitzen - BMW ist auch gar nicht meine Marke, fragt mich aber bitte nicht warum). Plus seltenere Schönheiten von Jaguar, Lexus, etc., bei denen ich mangels Anbietern in meiner Region absolut gar nicht mitreden könnte.


    Bliebe als bezahlbares neues Auto noch der VW T-Roc. Einerseits klasse vom Design her, obwohl ich SUVs eigentlich nicht mag, aber: uralte Verdeck-Technik (das Dach ist 1:1 vom Golf 6 Cabrio von anno 2011 übernommen, geht ergo bis 30km/h max auf... das nervt, Leute, glaubt's mir - war für mich ein Wechsel-Grund vom Golf auf Cascada!), veraltete Assistenten und Entertainment-Features (alles aus der vorherigen Generation - selbst das Lenkrad ist aus der alten Reihe), ein Hartplastikwüstencockpit (bedenkt: der Cascada hat so weit ich weiß immer ein beledertes Armaturenbrett!) und kein Diesel im Sortiment. Vielleicht hatte VW ja noch Lieferverträge mit diversen Zulieferern laufen und musste das Material für die Verdecke kaufen. Also hat man schnell ein SUV Cabrio zusammengebastelt und schaut jetzt mal, was so passiert.


    Es fehlt hat ein Cascada Nachfolger auf dem Markt... ||

    Nach rund dreieinhalb Jahren und um die 70.000 selbst gefahrenen km habe ich heute bei einem Tachostand von rd. 115.000km einen Kaufverträge für mein neues Auto unterschrieben... Es wird wieder ein Cabrio, eine Nummer kleiner und dafür mit den von mir bei meinem ansonsten wunderbaren Cascada vermissten Assistenzsytemen.


    Es ist eine C-klasse mit ziemlich guter, aber längst nicht kompletter Ausstattung geworden (es sind ungefähr 2311 von 4812 Paketen oder so verbaut... Die Mercedes Preisliste ist ein einziges Chaos :S ). Neben besagten Helferlein, auf die ich bei rd. 160km Autobahn am Tag wenn ich nicht im Home Office bin nicht mehr verzichten will (Adaptiver Tempomat und Spurwechselassistent), waren Extras wie DAB, Automatik, LED Scheinwerfer und drei Jahre Garantie Ausschlag geben. Hätte Opel mal einen Cascada 2.0 rausgebracht, wäre ich der Marke treu geblieben. So gab es abgesichts meiner Kriterien - Stoffdach Cabrio und Assistenz und Diesel - nur Audi oder Mercedes zur Wahl.


    Klar dass der Mercedes mehr Ausstattung bietet, ist ja ein viel teureres und neueres Fahrzeug (sowohl die Klasse an sich als auch dieses Modell mit EZ Anfang 2019). Trotzdem werde ich meinen Cascada vermissen. Ein Auto mit einem so komfortablem Fahrwerk und wunderbarer Langstreckentauglickeit hatte ich zuvor noch nie.


    Dem Forum hier bleibe ich denke ich erhalten, zumindest lese ich gelegentlich mal rein. Ist eine nette und sehr hilfreiche Truppe hier - sowas hab ich für den Nachfolger online leider noch nicht gefunden ;)

    Tolle Umbauten, so einen Garagentoröffner hätte ich auch gerne. Beim klappern bin ich zum Glück bei Cascinated, es klappert nichts. Kein Vergleich zum Tigra oder auch dem Astra Twintop (wobei insbesondere Letzterer auch ein tolles Auto ist bzw. war).

    Obwohl die optionale Position gibt es im Cascada glaube ich nicht. Ein weiterer Gedankengang wäre neben dem Wählhebel. Dort stört es keine Bedienelemente und kein Knie.

    Da sitzt mein wunderbarer Brodit Halter - und versperrt dem Beifahrer den Zugang zur Sitzeizungs-Taste (also fast) :saint:

    Ein guter Freund von mir hat sich vor rd. 20 Jahren Mal ein Kettenhemd selbst gemacht, also jeden Metallring einzeln mittels zweier Zangen gebogen und ineinander gesteckt. Waren so ein paar tausend Ringe... Keine Ahnung, warum ich bei dem Beitrag hier gerade daran denken musste :D


    Viel Spaß und Erfolg bei der Individualisierung wünsche ich, und mein allergrößter Respekt (ich habe damals mein Kettenhemd Projekt nach ca. 50 Ringen oder so abgebrochen :thumbsup: ).

    Wenn ich Dir einen Tipp geben darf, schau nach einer guten Handy Halterung (Brodit zb.) und nutze Google Maps oder Apple zum navigieren. Das Opel System kennt keine Staus, bzw. es merkt rd. eine Viertelstunde, NACHDEM Du im Stau stehst, dass da ein Stau ist... Ist mir als ich den Wagen neu hatte öfter passiert, und mittlerweile spare ich mir die Verwendung des Navis. Dafür kann Opel nix, das ist das veraltete TMS System und betrifft alle älteren Navis ohne Livedaten aus dem Netz.


    Bei dem USB Anschluss passiert es mir übrigens des öfteren, dass nach Abstellen des Autos und erneutem Starten ein völlig anderer Song in einem anderen Ordner läuft. Auch hier nutze ich lieber die Bluetooth Verbindung übers Handy. Mein Verdacht ist, dass mein USB Stick zu groß ist (128GB).


    Sind beides nur Kleinigkeiten, die man prima lösen kann, nur halt nicht mit den Bordmitteln (sondern jedem Smartphone ab 50 EUR oder so plus Handy Halterung) :)

    Wenn ich es nicht eilig habe, nutze ich bei meinem Diesel einfach den Tempomaten. Der passt die Geschwindigkeit in 1 oder 2 km Schritten nach oben und unten an. Vielleicht ist das ja auch für den Themenersteller ein brauchbarer Ansatz. Zumindest kostet die Lösung nix ;-)